Pressemitteilungen

16.07.2014

Rinderspacher fordert "Große Koalition der Vernunft" für ein neues G9

Scheitern des Volksbegehrens zeigt: Bayern wollen keine Zwitterlösung aus G8/G9

SPD-Fraktionschef Markus Rinderspacher zum Scheitern des Volksbegehrens der Freien Wähler über ein Wahlrecht zwischen G8 und G9:

„Das Scheitern des Volksbegehrens zeigt: die Bayern wollen keine komplizierte Zwitterlösung aus G8/G9, sondern einen klaren Kurs für ein neunjähriges Gymnasium. Wir brauchen nun eine offene und konstruktive Diskussion über das Gymnasium der Zukunft in einer ‚Großen Koalition der Vernunft aller Fraktionen‘.

Zugleich warne ich die Hardliner in der CSU: Eine Reformblockade und ein schlichtes ‚Weiter so‘ darf es nicht geben. Eine Minilösung wird die bayerische Bevölkerung nicht akzeptieren. Ein Dauerstreit mit Lehrerverbänden und Opposition wäre die Folge. Die Kinder, die Eltern und die Lehrer erwarten von der Politik, dass sie Lösungen liefert.“

Markus Rinderspacher

Vorsitzender der BayernSPD-Landtagsfraktion

[mehr]

089 4126 2347