Pressemitteilungen

04.11.2014

Mehr Menschlichkeit und mehr Zeit in den Pflegeheimen - Personalmangel endlich bekämpfen

Rauscher: Ausbildungsbetriebe dürfen nicht länger benachteiligt werden!

Die seniorenpolitische Sprecherin der BayernSPD-Landtagsfraktion Doris Rauscher fordert anlässlich der heutigen Plenardebatte größere Anstrengungen der Staatsregierung für mehr Personal in den Pflegeberufen. "Mehr Menschlichkeit und auch mehr Zeit sind die Schlüssel für eine gute Pflege", so Rauscher. "Das kann aber nur gelingen, wenn mehr Personal zur Verfügung steht - anderenfalls ist es unmöglich, den pflegebedürftigen Menschen bedarfsgerecht zur Seite zu stehen."

Die SPD-Fraktion fordert insbesondere, nicht länger die Pflegeheime zu benachteiligen, die Pflegekräfte ausbilden. "Es kann nicht sein, dass die Kosten der Ausbildung auf die Bewohner von Ausbildungseinrichtungen umgelegt werden und andere Einrichtungen, die nicht ausbilden, nicht in die Pflicht genommen werden", betont Rauscher. "Um den Fachkräftemangel abzumildern, müssten alle zusammenhalten." Es sollte, so die SPD-Forderung, eine Ausbildungsumlage auf alle Pflegeheime gleichmäßig verteilt werden.

"Es ist einfach ein Unding, dass in diesem reichen Land Pflegebedürftige nach dem Minutenprinzip versorgt werden, weil die Staatsregierung nichts gegen den Personalmangel unternehmen will!", empört sich Rauscher.

Doris Rauscher

Stv. Vorsitzende des Ausschusses für Arbeit und Soziales, Jugend, Familie und Integration des Bayerischen Landtags

[mehr]

089 4126 2347