Pressemitteilungen

22.07.2015

"Heldenhafte Spermien und wachgeküsste Eizellen" - SPD fordert Aufklärung über homophobe Zeitungsbeilage (MIT O-TON)

Jugendpolitischer Sprecher Förster: Unterstützung der Broschüre lässt auf entweder fatale Unkenntnis oder denkwürdiges Weltbild der CSU schließen

Die Staatsregierung hat eine Zeitungsbeilage des Familienbunds der Katholiken finanziell unterstützt, in der offen gegen eine Ehe für alle und gegen Akzeptanz von alternativen Familienmodellen gehetzt wird. Die SPD-Fraktion fordert genaue Aufklärung seitens der CSU-Regierung und eine deutliche Distanzierung gegenüber den zum Teil homophoben Äußerungen der Veröffentlichung. "Es kann und darf nicht sein, dass die CSU diese menschenfeindlichen Tiraden auch noch mit Steuergeld unterstützt und unters Volk bringt", schimpft der jugendpolitische Sprecher der Fraktion, Dr. Linus Förster.

Es werde generell höchste Zeit, dass diese Staatsregierung ihr völlig überholtes Weltbild überdenke und endlich ihren Widerstand gegen eine Ehe für alle aufgebe, betont Förster. "Stattdessen unterstützt sie mit Steuergeld die Ewiggestrigen und schürt damit weiter Hass und Homophobie! Die Frage ist: Entweder die CSU kannte den Inhalt der Broschüre nicht - dann fragt man sich, warum sie die Veröffentlichung dann unterstützt. Oder sie kannte es - dann wundert man sich über das Weltbild dieser Regierungspartei", betont Förster.

O-Ton: Mit Steuergeld Homophobie finanziert?

O-Ton: Wessen Geistes Kind ist die CSU?

Dr. Linus Förster

Europapolitischer Sprecher und jugendpolitischer Sprecher der BayernSPD-Landtagsfraktion

[mehr]

089 4126 2347