Pressemitteilungen

15.01.2016

SPD-Verkehrssprecher fordert bessere Unterstützung für Elektroautos

Roos: Bundeswirtschaftsminister Gabriel geht mit gutem Beispiel voran, Staatsregierung muss folgen - Viel zu wenig E-Autos in Bayern

Der verkehrspolitische Sprecher der SPD-Landtagsfraktion, Bernhard Roos, begrüßt die Initiative von Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel für eine staatliche Prämie in Höhe von 5000 Euro für den Kauf von Elektroautos. Zugleich fordert er die bayerische Staatsregierung auf, die Rahmenbedingungen für Elektrofahrzeuge im Freistaat zu verbessern. "Die Staatsregierung steht bei der Förderung der Elektromobilität noch zu sehr auf der Bremse. Gabriel hingegen setzt positive Anreize", erklärt Roos.

In Bayern gab es zum 1. Januar 2015 7,43 Millionen Autos, davon hatten nur 0,05 Prozent einen Elektroantrieb."Ich halte das für ein sehr schlechtes Abschneiden. Wir müssen mehr gegen die besonders in den Städten hohe Feinstaubbelastung unternehmen", fordert der Passauer Abgeordnete. Bis zum Jahr 2020 sollen nach Plänen der Bundesregierung eine Million reine Elektroautos auf deutschen Straßen fahren. In Bayern müssten dafür 150.000 Fahrzeuge angeschafft werden. Dafür fehlen aber aus der Sicht des SPD-Verkehrspolitikers Ladestationen und politische Anreize. "Wir brauchen Privilegien für reine Elektroautos in den Städten und sollten besonders Fuhrparks von Behörden, Taxiunternehmen und Paketdienste in der Förderung berücksichtigen", sagt Roos. Dies unterstütze auch der zweitgrößte Autoclub, der Autoclub Europa (ACE).

Vor dem Hintergrund dieser miserablen Zahlen ist Roos gespannt auf den Bericht von Wirtschaftsministerin Ilse Aigner bei der Abschlussveranstaltung der Modellregionen für E-Fahrzeuge am 22. Januar in Garmisch.

Bernhard Roos

Verkehrspolitischer und industriepolitischer Sprecher der BayernSPD-Landtagsfraktion

[mehr]

089 4126 2347