Pressemitteilungen

23.03.2016

Kriminalitätsstatistik: Zufriedenstellende Zahlen dürfen nicht über die Probleme bei der Polizei hinwegtäuschen

Bayern braucht mehr Polizisten - Beamte müssen besser in Europa und Deutschland vernetzt werden

Bayerns Polizeibeamte sind bei der Arbeitsbelastung am Anschlag. Darauf hat der parlamentarische Geschäftsführer der BayernSPD-Landtagsfraktion Volkmar Halbleib nach der heutigen (23.03.2016) Vorstellung der Kriminalitätsstatistik hingewiesen: "Die zufriedenstellenden Zahlen, was die Anzahl der Delikte und die Aufklärungsquote angeht, dürfen nicht darüber hinwegtäuschen, dass wir massive Personalengpässe bei der Polizei in Bayern haben!"

Innenminister Herrmann hat sich heute erfreut gezeigt, dass "das hohe Niveau an innerer Sicherheit trotz erhöhter Einsatzbelastung" gehalten werden konnte. Halbleib: "Für die vielen zehntausende Beamten, die einen riesigen Berg an Überstunden vor sich herschieben und eine immense Arbeitsbelastung schultern, muss das ein bisschen wie Hohn klingen. Der Innenminister sonnt sich hier in der hervorragenden und aufopferungsvollen Arbeit der Polizistinnen und Polizisten, ohne Anstalten zu machen, substantiell etwas an ihrer Situation zu verbessern."

Halbleib fordert zudem, dass die Vernetzung der bayerischen Polizei weiter verbessert werden muss: "Um auf die gewachsene Terrorgefahr reagieren zu können, ist eine noch engere Zusammenarbeit beim Informationsaustausch zwischen den Sicherheitsbehörden notwendig. Das gilt nicht nur für die Zusammenarbeit innerhalb der EU. Es gibt auch genügend Hausaufgaben für Bund und Länder, also für den bayerischen Innenmister."

Volkmar Halbleib

Parlamentarischer Geschäftsführer und Mitglied des Fraktionsvorstands der BayernSPD

[mehr]

089 4126 2347