Positionen

15.06.2014

"Jugendfeuerwehren muss unter die Arme gegriffen werden"

Hans-Ulrich Pfaffmann, MdL, stellvertretender Vorsitzender der BayernSPD-Landtagsfraktion, über die Förderung von ehrenamtlichem Engagement in Bayern

Ehrenamtliches Engagement ist in der Gesellschaft unersetzlich - viele Projekte und viele Angebote würden ohne unentgeltliche Tätigkeiten nicht existieren. Betreuungsangebote, Büchereien im ländlichen Raum, Freiwillige Feuerwehren, Technisches Hilfswerk und viele andere Institutionen mehr leben davon, dass Menschen unentgeltlich ihre Freizeit opfern, um anderen Menschen zu helfen.

Auf der anderen Seite ist Ehrenamtsarbeit insbesondere für junge Menschen von Vorteil: Teamwork, Organisation und Flexibilität werden ganz nebenbei erlernt, sie sind eine optimale Vorbereitung fürs spätere Arbeitsleben und ein Pluspunkt in jeder Bewerbungsmappe. Leider ist insbesondere bei Schülerinnen und Schülern der Rücklauf in der Ehrenamtsarbeit dramatisch: Deutschen Jugendverbänden zufolge verbringen immer weniger junge Menschen ihre Freizeit in ehrenamtlichen Organisationen - oft auch deshalb, weil sie weniger Freizeit zur Verfügung haben. Der Grund dafür liegt gerade in Bayern in einem straffen Schulalltag, in dem schon Grundschüler über zu viel Stress klagen. Es liegt auf der Hand, dass da die Energie nicht nur für Sportvereine, sondern erst recht für ehrenamtliches Engagement fehlt. Bei einem Tag, der von Schule, Hausaufgaben und Lernen bestimmt ist, bleiben für Freizeitgestaltung nur die Wochenenden. Hinzu kommt, dass Schülerinnen und Schüler oft nicht wissen, wo sie sich in ihrer Stadt oder ihrer Gemeinde ehrenamtlich engagieren können.

Institutionen müssen darin unterstützt werden, Schulen gezielt anzusprechen und junge Menschen zu fördern. Insbesondere den Jugendfeuerwehren muss hier unter die Arme gegriffen werden; die wenigen Feuerwehrschulen in Bayern klagen über Geld- und Personalmangel. Je weniger Ehrenamt es gibt, desto weniger funktioniert die Gesellschaft: Es müssen auch in der Bildungspolitik Wege gefunden werden, das Ehrenamt attraktiver zu machen und insbesondere junge Menschen zu begeistern. Eine lohnenswerte Investition in die Sicherheit, das soziale Leben und in die Ausbildung von Bayerns Schülerinnen und Schülern.