Pressemitteilungen

18.05.2017

SPD setzt Zukunftsplan für den bayerischen Handel auf Tagesordnung

Wirtschaftspolitikerin Annette Karl: Weibliche Beschäftigte auf direktem Weg in die Altersarmut

Die Lage der Beschäftigten im bayerischen Einzelhandel bereitet der SPD-Landtagsfraktion große Sorge. Nach Einschätzung der Wirtschaftspolitikerin Annette Karl ist die Situation dramatisch: "Während auf der einen Seite insbesondere große Konzerne wachsen und riesige Gewinne machen, haben viele kleinere und mittlere Betriebe der Branche massive Probleme, sich den Herausforderungen des Online-Handels zu stellen."

Ein Dringlichkeitsantrag der SPD-Landtagsfraktion, einen Zukunftsplan für den bayerischen Handel zu entwickeln, wurde am Donnerstag vom Plenum einstimmig beschlossen. Im Handel in Bayern gibt es rund 110.000 Unternehmen mit über 700.000 Beschäftigten. Die SPD-Abgeordnete Karl sorgt sich vor allem um die vielen in Teilzeit arbeitenden Frauen, deren „geringe Entlohnung oft direkt in die Altersarmut führt“. Die Beschäftigten verdienten Wertschätzung und Unterstützung der Politik, betont Karl.

Annette Karl

Wirtschaftspolitische Sprecherin und Vorsitzende des Arbeitskreises der SPD-Landtagsfraktion für Wirtschaft und Medien, Infrastruktur, Bau und Verkehr, Energie und Technologie

[mehr]

089 4126 2347