Pressemitteilungen

01.12.2017

Bayerns Finanzämter sind urlaubsreif

Landtagsvizepräsidentin Inge Aures: 384 Jahre an aufgehäuften freien Tage im Jahr 2016 sind zuviel - Staatsregierung muss Beamtinnen und Beamte endlich entlasten!

140.205 Tage, also 384 Jahre: Das ist der Urlaub, der bayerischen Finanzbeamten insgesamt theoretisch noch zur Verfügung steht, aber nicht genommen wird - weil die Ämter völlig überlastet sind, wie die Antwort des Finanzministeriums auf eine SPD-Anfrage offenbart. Die Landtagsvizepräsidentin Inge Aures ist empört: "Auf der einen Seite müssen die Finanzämter Steuersünder jagen, auf der anderen Seite pochen die einfachen Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer auf die Bearbeitung ihrer Steuererklärungen - und die Menschen in den Ämtern sehen kein Land mehr. Hier muss dringend Personal aufgestockt werden, um den Anforderungen gerecht zu werden!"

Gegenüber dem Vorjahr seien die freien Tage der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Finanzämtern noch weiter angestiegen - 2015 waren es noch 4.770 aufgehäufte Tage weniger gewesen. "Bis 2020 werden in Bayern insgesamt 1.809 Finanzbeamtinnen und Finanzbeamte in den Ruhestand gehen. Das wird dazu führen, dass sich die Situation noch weiter verschärft", mahnt Aures.

Die Anfrage steht hier zum Download zur Verfügung: Urlaub Finanzämter - Anfrage Aures (PDF, 212 kB)

089 4126 2347