Pressemitteilungen

07.02.2018

SPD fordert mehr Personal für Feuerwehrschulen

Stefan Schuster: Zusätzliche Ehrungen, wie sie die Staatsregierung plant, reichen nicht aus - Ehrenamtliche müssen fachlich gefördert werden

Dem feuerwehrpolitischen Sprecher der BayernSPD-Landtagsfraktion Stefan Schuster gehen die Maßnahmen für die Feuerwehr, zu denen sich die Staatsregierung in der heutigen Plenardebatte "durchringe", nicht weit genug. "Es ist begrüßenswert, dass die Staatsregierung mit einem eigenen Gesetzentwurf ermöglichen will, verdiente Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehren nicht nur nach 25 und 40, sondern auch nach 50 Jahren zu ehren. Lob und Würdigung der Leistung ist gerade für Ehrenamtliche wichtig. Aber gleichzeitig steht zu befürchten, dass die CSU ebenfalls am heutigen Tag ablehnt, mehr Personal für Feuerwehrschulen zur Verfügung zu stellen."

Die SPD-Fraktion bekomme überall im Land beim Besuch der Freiwilligen Feuerwehren das Gleiche zu hören - jeder Feuerwehrmann und jede Feuerwehrfrau müsse jahrelang auf einen Platz in einem Feuerwehrlehrgang warten, kritisiert Schuster. "Hier sollte dringend nachgebessert werden. Es kann nicht sein, dass Menschen, die ein so wichtiges und unverzichtbares Ehrenamt ausüben, nicht gefördert und entsprechend ausgebildet werden. Sie damit zu locken, dass sie trotz fehlenden Lehrgangs immerhin auch nach 50 Jahren Feuerwehr von der Staatsregierung geehrt werden, geht nicht auf!"

Stefan Schuster

Sprecher der BayernSPD-Landtagsfraktion für Fragen des öffentlichen Dienstes

[mehr]

089 4126 2347