Pressemitteilungen

07.03.2018

Bayerisches Rotes Kreuz schlägt Alarm: Aufnahmestopp in den bayerischen Kliniken

Rettungsdienste werden immer öfter von Krankenhäusern abgewiesen, weil sie keine Kapazitäten mehr haben - SPD-Landtagsfraktion initiiert Expertenanhörung zu dem Thema

Die SPD-Landtagsfraktion kümmert sich um die Probleme der Rettungsdienste in Bayern. Der Abgeordnete Harry Scheuenstuhl hat eine Expertenanhörung im Landtag zum Thema initiiert, die voraussichtlich am 27. Juni stattfinden wird. Hintergrund: Durch die Überbelastung der Notaufnahmen, wird der Rettungsdienst immer öfter abgewiesen und verliert wertvolle Zeit bei der Suche und der Fahrt zu einem Krankenhaus, welches noch Kapazitäten hat (siehe Pressemitteilung des Bayerischen Roten Kreuzes).

"Immer mehr Krankenhäuser dünnen die Kapazitäten ihrer Notaufnahmen aus oder schließen diese ganz", erklärt Scheuenstuhl, der auch Vorsitzender des Bayerischen Roten Kreuzes im Kreisverband Neustadt an der Aisch / Bad Winsheim ist. "Das ist eine gefährliche Entwicklung, die wir unbedingt aufhalten und rückgängig machen müssen. Hier steht die Gesundheit unserer Bevölkerung auf dem Spiel und die bayerische Staatsregierung wäre gut beraten, sich dieses Problems schnell anzunehmen!"

In der geplanten Expertenanhörung sollen außerdem noch andere Probleme im Rettungswesen zur Sprache kommen. Unter anderem die generelle Überlastung der Rettungsdienste, Verbesserungsmöglichkeiten zur Einhaltung der Hilfsfrist, sowie die bedenkliche Personalentwicklung im Rettungswesen.

Mögliche Fragen der Fraktion für die Anhörung (Stand: 07.03.2018) finden Sie hier

089 4126 2347